Kletterhalle Facebook Wörgl
Boulderhalle RosenheimKletterhalle Rosenheim
info

Benutzerordnung (Kletterregeln) für die "Kletterhalle-Wörgl"

1. Berechtigung:

Nur befugte Personen dürfen in der Kletteranlage klettern. Als befugt gelten Personen die über die nötigen Kletter- und Sicherungskenntnisse verfügen und die Annerkennung der Nutzungsbedingungen unterschrieben haben. Außerdem müssen sie eine auf den Tag und ihren Namen ausgestellte Eintrittskarte vorweisen können. Bei geleiteten Gruppenveranstaltungen sowie der Begleitung von Minderjährigen hat der Leiter der Gruppenveranstaltung / Begleiter der Minderjährigen dafür einzustehen, dass die Benutzerordnung von den Mitgliedern der Gruppe / Minderjährigen vollständig erfüllt wird.

Nicht klettern dürfen:
Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die keine Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten haben. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ohne Aufsicht eines Erziehungsberechtigten. Personen, welche die Kletteranlage gewerblich und kommerziell ohne Genehmigung des Betreibers nutzen wollen.

2. Zutritt:

Die Kletteranlage ist nur während den vorgesehenen Benutzungszeiten für den Kletterbetrieb geöffnet. Der Betreiber oder dessen Beauftragte sind berechtigt, die Benutzer zu kontrollieren.
Bei Gewitter/Blitzgefahr muss der Außenbereich verlassen werden bzw. darf nicht betreten werden.
Das Klettern ohne Seil ist ausschließlich in dem dafür vorgesehenen Bereich (über Weichbodenmatten) erlaubt.


3. Haftung:

Jeder ist grundsätzlich für die eigene Sicherheit verantwortlich und klettert auf eigenes Risiko. Der Aufenthalt und die Benutzung der Anlage erfolgen ausschließlich auf eigene Gefahr, eigenes Risiko und eigene Verantwortung. Eltern haften für ihre Kinder. Zur Sicherung müssen alle Haken und Umlenkeinrichtungen benutzt werden.

Durch die Benutzung der Kletteranlage versichert der Benutzer, dass er über grundlegende Kletter- und Sicherungskenntnisse und Einsicht in die Gefahren des Kletterns verfügt. Vor dem losklettern muss eine Kontrolle des Kletterpartners (Partnercheck) durchgeführt werden.

Auf persönliches Eigentum ist selbst zu achten. Für verloren gegangene und beschädigte Gegenstände sowie Kleidung wird keine Haftung übernommen. Schadensersatzansprüche gegen den Betreiber und dessen Beauftragte sind bis auf gesetzliche Ansprüche ausgeschlossen.

Verleihmaterial: Im eigenen Interesse wird der Entleiher gebeten, das Leihmaterial vor Gebrauch auf offensichtliche Mängel (z.B. Scheuerstellen, etc.) zu prüfen. Mängel sind umgehend dem Rezeptionspersonal zu melden. Die fachgerechte Benutzung der Leihausrüstung erfolgt auf eigene Gefahr, eigenes Risiko und eigene Verantwortung. Bei Beschädigung oder unsachgemäßem Gebrauch ist der Verleiher berechtigt Schadenersatz zu verlangen.


4. Veränderungen/Beschädigungen:


Es dürfen keinerlei Veränderungen an Griffen, Tritten, Haken u. ä. vorgenommen werden.
Künstliche Klettergriffe können sich jederzeit unvorhersehbar lockern oder brechen und dadurch den Kletternden und andere Personen verletzen oder gefährden. Der Betreiber übernimmt keine Gewähr für die Festigkeit der angebrachten Griffe. Beschädigungen an Haken, Express-Schlingen, Karabiner, lose oder wackelige Griffe/Tritte etc. sind dem Personal unverzüglich zu melden.


5. Hausrecht:

Das Hausrecht über die Kletteranlage übt der Betreiber oder eine von ihm beauftragte Person aus. Ihren Anordnungen ist unbedingt Folge zu leisten. Wer gegen die Benutzungsordnung verstößt, kann von der Benutzung der Kletteranlage ausgeschlossen werden.


6. Schlußbestimmung:

Sollten diese Bestimmungen teilweise rechtsunwirksam oder lückenhaft sein, wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Wörgl, 01.10.2011